DLR QCI-Projekt DiaQ: Kick-off für die Herstellung von Diamant-Quanten-Hardware

5. April 2023

Ulm entwickelt sich weiter zum Brennpunkt unserer NV-Zentren-Aktivitäten: Mit einer Kick-off-Veranstaltung im Innovationszentrum Ulm begannen heute offiziell die Arbeiten am QCI-Projekt DiaQ, das unseren Herstellern von NV-Zentren-Hardware hochwertiges Diamentmaterial für ihre Raumtemperatur-Quantencomputer bereitstellen wird.

Qubits auf Basis von NV-Zentren sind eine besonders vielversprechende Plattform für Quantencomputing und andere Quantentechnologien. Deswegen investieren wir nicht nur in Quantencomputer auf Basis von NV-Zentren sondern entwickeln und erweitern auch gezielt das dazugehörige Ökosystem. Durch die enge Verzahnung unserer NV-Zentren-Aufträge und der dafür notwendigen Enabling-Technologien schaffen wir die Grundlage für eine weitere technologische Reifung der Plattform und einer Stärkung des NV-Zentren-Ökosystems in Deutschland und Europa.

Erst im Januar haben wir zwei Startups mit der Bereitstellung essentieller Basistechnologien beauftragt: Advanced Quantum stellt für uns mit SQuAp eine Spin-Qubit-Analyseplattform für Farbzentren-basierte Quantenhardware her. Diatope liefert uns mit DiaQ Diamantmaterial für Raumtemperatur-Quantencomputer.

Für das Startup Diatope begann nun mit einer Kick-off-Veranstaltung am Innovationszentrum Ulm das Projekt DiaQ. Diatope bezieht nun die Büros und Labore und baut am Standort Ulm ein Fertigungssystem für Qubits aus NV-Zentren in Diamantschichten auf.

„In Ulm kommen verschieden Startups und DLR-Forschungsgruppen aus dem Bereich NV-Zentren und Diamanttechnologie zusammen. Ich freue mich darauf, dass wir hier zusammenarbeiten und voneinander lernen können um Synergieeffekte zu nutzen.“

Dr. Barbara Grüner-Dvorak, Projektmanagerin DLR QCI beim Kick-off